Suchen Sie in 55.860 Anzeigen
Anzeige

Ruhe sanft unter Bäumen

Alternative zur herkömmlichen Bestattung:

der Ruheforst im Coburger Land

 

Wenn man sich mit den Bestattungsformen in der Region befasst, muss nicht viel aufgezählt werden. Die Erdbestattung wird am häufigsten gewählt, es folgt die Feuerbestattung, die in den letzten Jahren immer mehr zunimmt.

 

 

Graf zu Ortenburg hat ein 25 Hektar großes Waldstück bei Gersbach, Gemeinde Weitramsdorf im Coburger Land, als Ruheforst deklariert.

Als Träger des Ruheforstes überwacht die Gemeinde Weitramsdorf den korrekten Betrieb durch die Gräflich Ortenburg`sche Verwaltung. Zunächst sind von der ausgewiesenen Fläche 3,5 Hektar in der Nutzung. 500 Bäume wurden als Biotop ausgewählt und in 4 Wertstufen eingeordnet. Unter jedem der Bäume können bis zu 12 der biologisch abbaubaren Urnen beigesetzt werden. Das eröffnet die Möglichkeit, eine Familiengrabstätte einzurichten, wobei im RuheForst die Rede von Ruhebiotopen ist. Es gibt Familienbiotope und Einzelbiotope, die bis zu 99 Jahre belegt werden können. Unabhängig von Wohnort oder Religionszugehörigkeit kann jeder das Nutzungsrecht für ein Biotop erwerben.

In keinster Weise erinnert das äußere Erscheinungsbild des Ruheforstes an den herkömmlichen Friedhof, bei dem die Grabsteine in Reih und Glied stehen. Namenstäfelchen in der Größe einer Scheckkarte sind alles, was an den Verstorbenen erinnert, der hier seine letzte Ruhe fand. Ansonsten bestimmt der Wald das Erscheinungsbild. Auch die äußere Einfriedung ist schlicht gehalten. Einzig eine Holzskulptur, eng verwachsen mit dem Stamm und mit in Kreuzform gereckten Ästen, zeigt auf, dass es mit dieser Waldfläche etwas Besonderes auf sich hat.


Vielen gefällt die Vorstellung, unter Bäumen beigesetzt zu werden, in der natürlichen Umgebung des Waldes, in dem sie sich schon zu Lebzeiten geborgen und irgendwie zu Hause fühlen. Die Hinterbliebenen können wie bei jeder Feuerbestattung eine Trauerfeier individuell gestalten. Im Wald ist nur die Möglichkeit einer Kennzeichnung der Grabstelle eingeschränkt. Ein kleines Täfelchen mit dem Namen des Verstorbenen kann angebracht werden. Die Durchführung einer Andacht nach eigenen Vorstellungen ist möglich. Am Tag der Beisetzung dürfen auch einige Blumen mitgebracht werden. Später ist Grabschmuck nicht erwünscht, denn der Ruheforst soll vorrangig Wald bleiben. Die Grabgestaltung übernimmt die Natur. Dies bietet gegenüber den herkömmlichen Bestattungsformen den großen Vorteil, dass keine kostenintensive Grabpflege erforderlich ist. Eine Bestattung im Ruheforst ist auch deshalb eine äußerst günstige Bestattungsart.

 Der Ruheforst ist jederzeit zugänglich. Jeden Mittwoch und Samstag um 14:00 Uhr finden kostenlose Führungen statt. Wer bei dem gut einstündigen Rundgang einen Baum findet, unter dem er dereinst gebettet werden möchte, kann ihn sofort reservieren. Die einzelnen Biotope sind auf der vom Weg abgewandten Seite des Baumes mit Nummern gekennzeichnet.

Außerhalb der regelmäßigen Führungen können aber auch mit einem unserer Mitarbeiter individuelle Termine vereinbart werden,  um ein Ruhebiotop auszuwählen.

Weitere Informationen:

Ruheforst Coburger Land GmbH, Schlossallee 3, 96479 Weitramsdorf,

Tel. 09567/981658, Fax 09567/922929; www.ruheforst-coburgerland.de